Atlas-Therapie und DORN-Methode

Wie der griechische Titan Atlas das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trug balanciert und bewegt der erste Halswirbel den Schädel auf der Wirbelsäule. Der Atlas ist der Mittler zwischen dem Körper und Schädel. Die Übergangsregion Occiput-Atlas-Axis übt großen Einfluss auf den Schädel und die Hirnfunktionen aus und kann darüber auch auf einige Funktionen des Körpers wirken. Die Informationen von der suboccipitalen Muskulatur bilden zusammen mit den Informationen des Innenohres und der Augen das Gleichgewichtssystem und die allgemeine Tonusregulation des Menschen.

 

Inhalt des Seminares ist die Anatomie und Physiologie von Occiput-Atlas-Axis. Unterscheidung der Funktion der oberen zur mittleren-unteren Halswirbelsäule (Bewegungstests). Die differenzierte Therapie des Atlasses besteht in der Untersuchung und Behandlung der Rotation, Lateralisation und Mischformen. Die Befundung und Behandlung der umliegenden Strukturen wie die mittlere-untere HWS und das Kiefergelenk gehören zu einer mittel- und langfristig erfolgreichen Therapie. In der gesamten Statik des Menschen können das ISG und Beinlängendifferenzen mit dem Atlas korrespondieren. Bei einer ganzheitlichen Therapie werden energetische Störungen der mit dem Atlas in Kontakt stehenden Meridiane über die Wirbelsäule ausgeglichen.

 

Referent: Sven Koch, Heilpraktiker und Physiotherapeut http://www.dorn-praxis.de

Beginn: 
Montag, 13 November, 2017 - 09:00
Ende: 
Montag, 13 November, 2017 - 18:00
Veranstalter: 
ulmkolleg
Kursleiter: 
Koch, Sven (Heilpraktiker, Physiotherapeut)
Straße: 
Oberberghof 5
Land: 
Deutschland
PLZ: 
89081
Ort: 
Ulm
Internet: 
www.dorn-praxis.de
Telefon: 
0731/954510